Version:   
DSGVO Bestimmungen
AnforderungDie am 25.5.2018 in Kraft tretende Datenschutzgesetzverordnung muss in allen Bereichen von JET Workplace (und dort befindlichen Informationen zu natürlichen Personen) berücksichtigt werden
ErgebnisFür die neu in Kraft tretenden DSGVO Bestimmungen wurden folgene Erweiterungen im JET Workplace Bereich durchgeführt:
Es gibt bei natürlichen Personen den neuen Menüpunkt "Aktionen\Daten gemäß DSGVO anonymisieren".
Durch Anwahl dieses Menüpunkts werden alle Daten zu einer Person entsprechend den Vorgaben anonymisiert. Von dieser Anonymisierung betroffene Details sind:
- Alle Bankkontoinformationen
- Alle Kommunikationsadressen (Mailadressen, Mobil-, Festnetztelefon- und -faxnummern)
- Alle Adressinformationen (bleiben zwar erhalten, werden aber inaktiv gesetzt und anonymisiert)
- Zuordnungen zu Firmen (bleiben zwar erhalten, werden aber inaktiv gesetzt und anonymisiert)
- Alle erfassten direkten Personendaten (Name, Titel, Kommentare, Geburtsdatum, Ausbildung, usw.)

Gleichzeitig wird eine periodisch ablaufende Aufgabe im Bereich des SQL Servers eingerichtet, die Informationen, zu in der zu Grunde liegenden Benutzerverwaltung (JET Security) durchgeführten Löschvorgängen, verarbeitet und die in JET Workplace zugehörigen Informationen ebenfalls entsprechend oben angeführtem Umfang anonymisiert.
Referenz3689
  
JWP DMS Export - Zusätzliche Funktionalitäten
AnforderungDer Bereich des automatisierten Drucks, bzw. Versendens von Dokumenten (inklusive Zusatzdokumenten) muss auf Grund von Kundenanforderungen erweitert werden.
ZusatzGewünscht sind folgende Ergänzungen, bzw. zusätzliche Steuerungsinformationen
- Sollen Dokumente im Zuge der automatisierten elektronischen Versendung inklusive aller Zusatzdokumente in eine Dokumentanlage verschmolzen werden
- Sollen alle zum Hauptdokument gefunden Zusatzdokumente im Zuge der automatisierten elektronischen Versendung in eine Dokumentanlage (eine Anlage pro betroffenem Dokumenttyp) verschmolzen werden
- Sollen die Dokumente (sowohl Haupt-, als auch Zusatzdokumente) mit bestimmten Namenskonventionen (vor-, oder nachgestellte Namensteile) versehen werden
ErgebnisDie oben angeführten Anforderungen wurden im aktuellen Patch (5.5.29) berücksichtigt
und können bei richtig konfigurierter Steuerung des Exportmoduls ab sofort in der gewünschten Weise verwendet werden.
Referenz3690
  
Fehler beim Laden von Aussendungen (Merge) behoben
AnforderungBeim initialen Öffnen des Aussendungsbreichs wird ein Fehler angezeigt
ErgebnisDas Problem entstand, wenn zu einer Aussendung im Bereich der zuständigen Mitarbeiter ein und derselbe Mitarbeiter in unterschiedlichen Funktionen erfasst wurde.
(Eine im Hintergrund ablaufende Mehrfachzurodnung ein und desselben Kontakts in einer untergordneten Liste (was laut Design nicht sein darf) verursachte diesen Fehler)
Dieses Problem wurde durch entsprechende Prüfung (Korrektur) der zu Grunde liegenden Abfrage gelöst.
Referenz3691
  
Verbesserung im Bereich des Dokumentimports von TIF-Dokumenten
AnforderungDie Qualität der, vom Dokumentimport erstellten, TIF-Dokumente ist teilweise schlecht, bzw. erzeugt verschwommene Bildergebnisse
ZusatzEs sollte eine Möglichkeit geben, die vom Dokumentimport erzeugten Dokumente bzgl. der Qualität zu steuern
ErgebnisDurch eine Anpassung der Bildverarbeitungsroutinen, die im Zuge des Dokumentimport Vorgangs verwendet werden, kann die bisher fix verwendete Dokumentqualität(sdichte) von 144 dpi beliebig eingestellt werden.
Diese Einstellung kann ab sofort im jeweiligen Dokumentimportverzeichnisbereich beim Wert "Compression\MaxDPI" in den Optionen zum Dokumentimport angepasst werden.
Referenz3692
  
Fehler bei der Erzeugung von Archivdokumenttypen behoben
AnforderungWird ein Dokumenttyp mit der Archivlogik behaftet, kommt es bei der Erstellung der Archivumgebung manchmal zu Fehlern
ErgebnisDurch eine Anpassung der (im Hinterrund automatisch ablaufenden) Tabellenerstellungsmethoden wurde der Fehler (zu lange Schlüsselbezeichnungen) behoben
Referenz3693
  
Aktualisierungsproblem im Arbeitsplatzbereich des ECM Clients behoben
AnforderungWerden die Namen von Kontakten im CRM Client geändert, dann reagiert die Anzeige im Arbeitsplatz der Startseite nicht (oder falsch)
ErgebnisKontakte, die im Arbeitsplatzbereich auf der Startseite des CRM Clients abgelegt sind, reagieren erst nach dem kompletten Neustart des CRM Clients auf Änderungen.
Ab Version 5.5.29 werden die Änderung an diesen Kontakten automatisch und sofort im Arbeitsplatzbereich berücksichtigt.
Referenz3694
  
Kategorisierung der OneDrive Ausgabestruktur ergänzt
AnforderungAktuell können noch keine Unterbereichsspezifikationen für die Kommunikation, bzw. die Ausgabestruktur mit OneDrive definiert werden
ErgebnisDie Integration mit OneDrive wurde um die Möglichkeit der Strukturdefinition erweitert.
Diese Einstellungen können ab sofort in der ECM Toolbox im OneDrive Bereich vorgenommen werden.
Referenz3695
  

 
© 2018 - IT Information Competence Corner | Bahnhofstraße 2, 3300 Amstetten | office@informationcc.at